Rollo

Das Rollo – für Sichtschutz, Sonnenschutz und Raumgestaltung

So gerne wir die Sonne durchs Fenster herein blinzeln lassen und unsere Blicke nach außen richten – manchmal ist Sonnenschutz und Privatsphäre gefragt.

Innenliegende Rollos bieten hier durchaus einen gewissen Schutz. Wenngleich ihre Wirkung naturgemäß nicht an außenliegende,  vor dem Fenster montierte Rollladen, Raffstoren oder Textilscreens heranreicht. Das liegt unter anderem am sogenannten Glashauseffekt, sprich einer starken Erhitzung des Raumes, da die Sonnenstrahlen nicht vor dem Eindringen durch das Fenster gehindert werden. 

Als einfache und schnelle Lösung können Rollos – mit gewissen Einschränkungen – trotzdem als Schutz vor Sonne und Einblicken schützen.

Ihre Vorteile spielen Rollos eher optisch als Alternative zu Vorhängen in der Raumgestaltung aus. Rollos sind in verschiedensten Ausführungen, Farben, Formen und Mustern erhältlich. Manche Rollos sind sogar mit Fotos oder individuellen Motive bedruckbar.

Was ist ein Rollo und wie funktioniert es?

Ein Rollo ein zumeist rechteckiges Stück eines festeren Stoffes, das auf eine Welle aufgewickelt ist. Bei Bedarf wird der Stoff herabgewickelt, um Fenster zu verdunkeln oder vor Einblicken zu schützen.

Durch die Vielzahl an Materialien, Bedienungsarten und Montagearten ergeben sich viele Varianten.

Rollovarianten im Überblick

Um das geeignete Rollo zu finden, sollte man sich zuerst über den Einsatzort und dann über den gewünschten Haupt-Effekt klar werden. Gängige Rollo-Varianten sind: 

  • Dachfenster-Rollo
  • Hitzeschutz-Rollo
  • Thermo-Rollo
  • Doppel-Rollo
  • Kassetten-Rollo
  • Raff-Rollo
  • Plissee-Rollo

Besser transparente, blickdichte oder verdunkelnde Rollos?

Je nach gewünschter Wirkung kann man bei Rollos zwischen transparenten, blickdichten und verdunkelnden Materialien wählen. Bei blickdichten und verdunkelnden Rollos ist zumeist auf der fensterzugewandten Seite eine zweite lichtundurchlässige Schicht aufgebracht.

Tipp: Achten Sie auf ausreichende Abdeckung der Fensterflächen, 
damit sich keine Spalten ergeben, die Blickschutz und Verdunkelung wieder zunichte machen!

Die Bedienung des Rollos

Bei der Bedienung unterscheiden sich Rollos im Wesentlichen nach drei Grundkonzepten:

Seitenzug-Rollo

Das Seitenzug-Rollo wird mit einer Schnur oder Kette auf der Seite durch Ziehen bedient. Die Schnur lässt sich bei der Montage meist links oder rechts anbringen. 

Der Vorteil von Seitenzug-Rollos ist ihre einfache Bauart.
Viele Menschen empfinden jedoch die sichtbare Schnur als Nachteil des Seitenzug-Rollos.

Spring-Rollo

Bei Spring-Rollo übernehmen im Rollo verbaute Federn einen Teil der Arbeit. Zieht man das Rollo herunter, spannt sich die Feder. Um es wieder aufzurollen genügt ein weiterer kleiner Zug am Rollo, der den Federzug wieder löst.

Der Vorteil liegt in der einfachen Bedienung und der eleganteren Optik im Vergleich zum Seitenzug-Rollo. Ein Nachteil von Spring-Rollos können die mit der Zeit ausleiernden Federzüge oder nicht sauber einrastende Feststellmechanismen sein. 

Elektrische Rollos

Elektrisch aufrollende Rollos bieten am meisten Bedienkomfort. Sie werden meistens bei aufwändigeren Anlagen wie Verdunkelungen in Konferenzräumen etc. eingesetzt. 

Der Vorteil liegt elektrische Rollos liegt in erster Linie in der Bequemlichkeit. Nachteilig sind der zusätzlich notwendige Verkabelungsaufwand und die höheren Kosten.

Gerade bei elektrisch betriebenen Rollos lohnt sich der Vergleich mit außenliegenden Sicht- und Sonnenschutzlösungen. Rollläden, Raffstoren und Textilscreens sind heute fast standardmäßig elektrisch bedienbar und bieten eine Reihe von zusätzlichen Vorteilen.

Passende Rollos für verschiedene Wohnbereiche auswählen

Rollos können nahezu in jedem Raum verwendet werden. Es gibt Rollos für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche, Badezimmer und Büros. 

Rollos richtig anbringen

Mit etwas handwerklichem Geschick und der beiliegenden Anleitung lassen sich Rollos meist schnell montieren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Wandmontage oder Deckenmontage.

Bei der Befestigungsart ist nicht immer ein Bohren im Mauerwerk notwendig. Viele Rollos lassen sich auch durch Klemmen, Schrauben (mit und ohne Bohren) oder Kleben befestigen.

Rollos richtig reinigen und pflegen

Die falsche Reinigung kann Rollos beschädigen oder noch unansehnlicher machen als vor der Reinigung. Deshalb empfiehlt es sich immer, die Pflegehinweise des Herstellers genau zu beachten. Bewahren Sie daher die Gebrauchsanweisung nach der Montage auf!

Rollos für innen und außen

Klassische Rollos werden wie Vorhänge innen am oder über dem Fenster montiert.

Man muss jedoch wissen, dass außenliegende Rollos – wie man umgangssprachlich Rollladen, Raffstoren oder Textilscreens oft nennt –
je nach Ausführung weit mehr Vorteile bieten:

  • Wirksamerer Sonnen- und Sichtschutz
  • Wirksame Verdunkelung möglich
  • Wärmeschutz und Energieeinsparung
  • Schall- und Lärmschutz
  • Einbruchhemmung
  • Wetterschutz des Fensters
  • Insektenschutz integrierbar
  • Komfortable Bedienung bis hin zu Smart Home-Lösungen