Kleine Fenster, auch im Neubau
Lifestyle

Hausbau: Warum kleine Fenster immer beliebter werden

19.09.2022

Hausbau: Warum kleine Fenster immer beliebter werden

Beim Bau eines Hauses gilt es eine Vielzahl an Dingen zu beachten: Vom Verlauf der Strom- und Wasserleitungen über die Platzierung von Steckdosen und Lichtschaltern bis hin zur Richtung, in die sich die Türen öffnen lassen. Und dies ist nur die Spitze des Eisbergs, der sich da Hausbau nennt. Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Bestandteil eines Hauses sind dessen Fenster. Die Auswahl der Fenster hat nicht nur Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden, sondern ebenfalls auf den generellen Energieverbrauch.

Natürliches Licht und seine Vorteile

Wer ein Haus baut, sollte sich der Bedeutung natürlichen Lichtes bewusst sein. Allem voran spielt Tageslicht eine wichtige Rolle für unseren Biorhythmus. Diejenigen, die in dunklen Wintermonaten häufiger müde und erschöpft sind, wissen, welche Auswirkungen fehlendes Tageslicht auf unseren Körper haben kann. Aus diesem Grund sind Fenster, die ausreichend Licht ins Innere des Hauses lassen, eine gute Investition. Denn auch unsere Stimmung profitiert von ausreichend Sonnenlicht.

Ein ebenfalls positiver Effekt, der durch einen vermehrten Tageslichteinfall entsteht, ist der des verminderten Stromverbrauchs. Wer die Sonne gezielt nutzt, um das Hausinnere zu erleuchten, spart auf Dauer an Stromkosten. Auch erwärmt sich das Haus durch große Fensterflächen besser, weshalb Sie insbesondere im Winter an Heizkosten sparen können. Hierbei kommt es jedoch auf die Eigenschaften der Verglasung an, da unzureichend gedämmtes Glas eher dafür sorgt, dass die Wärme nach draußen gelangt.

Auch können große Fensterflächen im Sommer Probleme bereiten, da sich die Räume enorm erhitzen können. Die Fenster sollten in diesem Fall entweder aus Sonnenschutzglas bestehen oder aber Sie müssen sich um eine geeignete Sonnenschutzvorrichtung kümmern, um die Hitze nicht ins Haus zu lassen.

Bei der Planung des Hausbaus lohnt es sich außerdem, die Ausrichtung der einzelnen Räume zu berücksichtigen. Wer sich ohnehin nur nachts im Schlafzimmer aufhält und dies kühl und dunkel bevorzugt, sollte es eher nicht mit einer großen Fensterfront gen Süden versehen. Diese eignet sich dann wohl eher für das Wohn- oder Esszimmer.

Fenster: Besser groß oder klein?

Auch wenn natürliches Licht viele Vorteile mit sich bringt, lässt sich im Gegensatz zum bisher angesagten Trend der großen Fensterfronten bei einigen Hausbesitzern mittlerweile auch eine Affinität zu kleinen Fenstern feststellen. Da stellt sich die Frage, aus welchem Grund.

Bei der Auswahl von Fensterverglasungen müssen diverse Werte berücksichtigt werden. So bestimmt der Gesamtenergiedurchlassgrad, wie viel Wärme ins Hausinnere gelangen kann und der Lichttransmissionsgrad, wie viel Tageslicht seinen Weg durch das Glas findet. Mit der Selektivität wird das Verhältnis beider Werte zueinander beschrieben. Grundsätzlich gilt: je höher die Selektivitätszahl, umso besser.

Doch qualitativ hochwertige Verglasungen bringen auch erhöhte Kosten mit sich. Insbesondere bei den Dämmeigenschaften eines Fensters sollte nicht gespart und besser auch mal in eine Doppel- oder Dreifachverglasung investiert werden. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Personen beim Bau eines Hauses lieber für kleinere, dafür aber hochwertige Fenster.

Doch dies ist nicht der einzige Grund, aus dem sich der Trend von den hohen Fensterfronten abwendet. Was auf den ersten Blick schön aussehen mag, ist oftmals für den Alltag sehr unpraktisch. So bieten große Fensterflächen nicht nur einen ungehinderten Blick nach draußen, sondern ebenfalls nach drinnen. Wer seine Privatsphäre schätzt, hat zum Glück die Möglichkeit auf eine große Auswahl an Rollladen, Raffstoren oder Textilscreens zurückzugreifen, die mit unterschiedlichen Vorteilen für ein sicheres, schönes und komfortables Zuhause sorgen.

Entsprechend ist es beim Bau eines Hauses und der Wahl der Fenster wichtig, zu bedenken, was später aus den Räumen werden soll. Kleine Fenster sind beispielsweise für das Bad und Schlafzimmer sinnvoll, während bodentiefe Fenster und Türen sich eher für Wohnzimmer und Küche eignen.

Die Wahl der Fenster hängt folglich von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ab. Ob es nun große oder kleine Fenster oder eine Mischung aus beiden sein sollen, die Wahl hört danach nicht auf. Neben der Verglasung spielt auch der Rahmen eine Rolle, ebenso wie die Art des Fensters: Schiebe-, Kipp- oder Flügelfenster sind nur ein kleiner Teil der Auswahlmöglichkeiten.

Letztlich zählen Ihre Wünsche

Auch ist es bei dem Entwurf eines Hauses ratsam, in Erfahrung zu bringen, welche Vorgaben die Landesbauordnung Ihres Bundeslandes macht. So wird von dieser nämlich die prozentuale Fläche vorgegeben, die bei einem Neubau mit Fenstern versehen werden soll. Ob dies nun mehrere kleine oder ein sehr großes Fenster sind, bleibt Ihnen überlassen.

Grundsätzlich findet sich für nahezu jede Vorstellung eine Lösung, denn allem voran soll das gebaute Haus den Wünschen und Anforderungen der Person entsprechen, die später darin wohnen möchte. Möglichkeiten, das Beste aus Ihren Vorstellungen herauszuholen, bieten sich zahlreiche.

Sollten Sie sich beispielsweise eine große Fensterfront wünschen, aber die Erhitzung der Räume im Sommer fürchten, wären Sonnenschutzvorrichtungen mit Zeitschaltuhr oder Sensoren eine ideale Lösung für Sie. So könnten Sie in den frühen Morgenstunden mit Tageslicht aufwachen, während der Sonnenschutz zur Mittagszeit automatisch runtergefahren wird, um das Haus angenehm kühl zu halten.

Die Möglichkeit, den Sonnenschutz in ein Smart Home zu integrieren, gibt es selbstverständlich ebenfalls für die „Kleine-Fenster-Enthusiasten“. Ganz gleich, an welcher Stelle Sie die kleinen Fenster verbauen sollten, die Firma ROMA hat ein passendes Modell für Sie im Angebot.

Ganz gleich, wie klein die Fenster auch sein mögen. Für viele ist der Lichteinfall im Schlafzimmer immer noch zu groß. Sie wünschen sich eine fast komplette Verdunkelung. Auch dafür eignen sich Rollladen sehr gut, während im Kinderzimmer vorzugsweise Textilscreens eingebaut werden. Durch sie entsteht ein angenehmes und beruhigendes Licht.

Das Angebot für Sonnenschutzmaßnahmen ist für kleine Fenster folglich genauso groß wie das für große Fenster. Dies ist also kein Faktor, den Sie bei der Wahl Ihrer Fenster berücksichtigen müssen.

Wohin der Trend auch gehen mag, Ihre Bedürfnisse spielen hierbei die größte Rolle. Einige Experten-Tipps in die Überlegungen mit einzubeziehen, kann jedoch zweifellos nicht schaden. Im Anschluss können Sie entspannt nach dem perfekten Sichtschutz suchen: Ihr Fachhändler berät Sie diesbezüglich gerne.

Nichts mehr verpassen!
Melde dich für den Newsletter an und erhalte die spannendsten Artikel direkt in deinem Postfach!
Ich möchte zukünftig über aktuelle Trends, Artikel & FAQs per Email informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.