Drehmomentabschaltung (Blockiererkennung)

Drehmomentabschaltung bei Rollladen 

Die Drehmomentabschaltung ist vor allem für Rollladen in Gebieten, in denen es mal schneit oder friert, von Vorteil. Doch auch um in anderen Situationen für alles gewappnet zu sein, ist sie eine gute Absicherung für jeden Rollladenbesitzer. Es handelt sich hierbei um eine automatische Abschaltung, die, je nach Einstellung, bei einem erhöhten Energieaufwand des Rollladenmotors eingreift. 

Das Drehmoment

Je nachdem, wo Sie Ihre Rollladen anbringen wollen, brauchen Sie unterschiedliche Größen. Für eine Fensterwand benötigen Sie beispielsweise größere Rollladen als für ein kleines Fenster. Je nach Größe und demnach auch nach Gewicht sind deshalb auch unterschiedlich starke Motoren vonnöten. 

Hier kommt es vor allem auf das Drehmoment an, also auf die Kraft, die auf Ihre Rollladen einwirkt. Das Drehmoment wird in Newtonmetern (Nm) gemessen. So gibt es Motoren mit einer Leistung von 6 Nm, 10 Nm, 15 Nm und so weiter. 

Anforderungen und Fähigkeiten

Abhängig vom Gewicht Ihres Rollladenbehangs brauchen Sie einen entsprechend starken Motor. Haben Sie also einen Behang, der durch sein Gewicht eine Motorleistung von 8 Nm verlangt, sollten Sie einen 10 Nm - Rollladenmotor einsetzen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie keinen Rollladenmotor verwenden, der weit über die benötigte Leistung hinausgeht. So wäre bei benötigten 8 Nm ein Rollladenmotor mit 20 Nm bereits zu viel verschwendete Leistung. 

Die Drehmomentabschaltung

Wo aber kommt die Drehmomentabschaltung ins Spiel? Sollte es einmal vorkommen, dass Ihr Rollladenmotor mehr als die ihm mögliche Energie aufbringen muss, schaltet sich die Drehmomentabschaltung ein – und den Motor aus. 

Dies ist vor allem wichtig in Situationen, in denen Ihr Rollladenbehang aus irgendeinem Grund zu schwer geworden ist. Im Winter kann es beispielsweise dazu kommen, dass sich Schneemassen auf den Lamellen ansammeln oder diese am Fensterrahmen festfrieren. Damit der Motor nicht trotzdem immer weiter versucht, die Lamellen hochzufahren, überhitzt und dabei womöglich Schäden entstehen, gibt es die Drehmomentabschaltung. 

Nicht nur für Rollladen und bei Schnee gut

Aber auch in Gebieten ohne Schnee ist die Drehmomentabschaltung von Vorteil. Denn sie ist ebenfalls unter dem Namen Blockiererkennung bekannt und kommt auch dann zum Einsatz, wenn ein Hindernis, beispielweise ein Steinchen in den Führungsschienen, die Lamellen am Hochfahren hindert. Bei manchen Motoren stellen sich die sogar die Endlagen automatisch per Drehmomentabschaltung ein und müssen nicht programmiert werden.

Es gibt sie nicht nur bei Rollladen. Auch bei motorbetriebenen Texilscreens kann man sie auffinden - dort heißen sie Behangschutzmotoren. Sollten Sie noch weitere Fragen zur Drehmomentabschaltung oder Hinderniserkennung bzw. zu Behangschutzmotoren haben, sprechen Sie am besten mit einem Fachhändler in Ihrer Nähe.