Rollladengurt

Rollladengurt – Für die Rollladenbedienung per Gurtband

Früher war der Rollladengurt – neben der Kurbel – das gängigste Mittel, um Rollladen zu bedienen. 

Der Rollladengurt ermöglicht die Bedienung des draußen vor dem Fenster liegenden Rollladens aus dem Rauminneren. Innen ist er meist unmittelbar am Fensterrahmen angebracht. 

Bei der Bedienung überträgt der Rollladengurt über diverse Gurtführungen gemeinsam mit Gurtwickler jene Kraft, um einen Rollladen hochzuziehen bzw. kontrolliert hinunter zu lassen. Die Zugkraft am Gurtband kann dabei entweder von Hand durch Muskelkraft oder durch einen elektrischen Antrieb erzeugt werden.

Da Rollladengurte ganz schön beansprucht werden und viele Jahre im Einsatz sein sollen, werden hohe Anforderungen an das Material gestellt. Meist kommen technische Gewebe aus speziellen Kunstfasern zum Einsatz. Gurtbänder müssen unter anderem reißfest, schmutzabweisend, UV-stabil, vergilbungsbeständig und ergonomisch sein. Grundvoraussetzung ist das entsprechende Wickelverhalten.

Rollladengurt oder Kurbel? Der Unterschied liegt auf der Hand 

Bei der manuellen Bedienung eines Rollladens hat man die Wahl zwischen Rollladengurt und Rollladenkurbel. Beide haben spezielle Vorzüge. Der Unterschied liegt quasi auf der Hand:

Der Rollladengurt bewegt den Rollladen durch Zugbewegungen am Gurtband. Eine Rollladenkurbel überträgt die mit der Hand ausgeführten Drehbewegungen über die Kurbelstange an die Rollladenachse.

Weiter verbreitet ist auf alle Fälle der Rollladengurt, obwohl die Kurbel in Sachen Stabilität, Langlebigkeit und auch für die Wärmedämmung einige Vorteile mitbringt. 

Für den Rollladengurt spricht vor allem seine Unkompliziertheit und ein nicht zu unterschätzender Aspekt für die Nachrüstung:

Bei Rollladengurten kann man Rollladen auch nachträglich elektrisch bedienbar machen. Dazu muss man allerdings den manuellen Aufroller auf der Innenseite des Fensters durch einen elektrisch angetriebenen Aufroller ersetzen. Dafür sind natürlich elektrische Zuleitungen bis zum Fenster notwendig.

Rollladengurt sind manuell oder elektrisch bedienbar

Ein Rollladengurt lässt sich nicht nur per Hand, sondern über einen elektrischen Gurtwickler auch per Motor bedienen. Ein elektrischer Rollladengurt lässt sich meist auch nachrüsten. Zum Beispiel wenn mit den Jahren der Wunsch nach mehr Bequemlichkeit.

Grundsätzlich stehen einem über den Motorantrieb des Rollladengurts auch weitere Anwendungen wie Smart Home-Anwendungen oder Funksteuerungen offen.

Gängige elektrische Gurtwickler bieten neben der kräfteschonenden Bedienung per einfachem Knopfdruck oft auch Zeitsteuerung oder Steuerung über einen Sonnensensor.

Bei der Auswahl elektrischer Rollladengurt-Antriebe und spätestens beim elektrischen Anschluss empfiehlt es sich einen Fachbetrieb hinzuzuziehen. 

So verbergen Sie Rollladengurte optisch

Rollladengurte sollten leicht zugänglich sein, wenn man den Rollladen bedienen will. Ansonsten sollten sie möglichst dezent verborgen bleiben. Gerade alte Gurtbänder sind oft keine Zierde für eine Wohnung.

Eine seit Jahrzehnten bewährte Methode Rollladengurte optisch zu verbergen sind Gardinen und Vorhänge. Rollladengurte mit Unterputz-Führung wirken natürlich besonders dezent. Manchmal bietet sich auch die Möglichkeit, den Rollladengurt hinter einer individuellen Verkleidung wie einem umfunktionierten Kabelkanal unterzubringen.

Rollladengurt in passender Farbe auswählen 

Rollladengurte gibt es vielen Farben. Grundsätzlich sollte man die Farbe abgestimmt zum Fensterrahmen oder Wandverbau wählen. Klassische Farben für Rollladengurte sind Weiß, Grau, Braun und Schwarz. Am Markt sind auch verschiedene Rot-, Blau- und Grüntöne erhältlich, wenn man es ausgefallener mag. Viele Fachbetriebe bieten auf Wunsch auch Farbmuster an, um die Wirkung verschiedener Gurtfarben bei sich zu Hause zu prüfen.

Reinigungstipps für den Rollladengurt

Durch die händische Bedienung können Rollladengurte im Laufe der Jahre verschmutzen und unansehnlich werden. Es empfiehlt sich den sichtbaren Bereich der Rollladengurte regelmäßig zur reinigen. Das geht am einfachsten mit herkömmlichen Allzweckreinigern. Bewährt haben sich auch Hausmittel wie Essig, Backpulver oder Teppichschaum. Einen Rollladengurt mit Farbe oder Lack zu streichen ist jedoch nicht empfehlenswert.

Rollladengurt wechseln oder reparieren

Durch mechanische Belastung und Gewebealterung verschleißen Rollladengurte mit der Zeit oder können sogar reißen. Was der Fachmann mit wenigen Handgriffen ersetzt, kann für einen Heimwerker zur Herausforderung werden. Man sollte sich daher fragen, ob man nicht gleich den Fachbetrieb ruft. Falls man trotzdem selbst Hand anlegen möchte unbedingt Absturz- und Quetschgefahr beachten!

Rollladengurt kaufen – worauf es ankommt

Bei Kauf und Montage eines neuen Rollladens ist der Rollladengurt normalerweise dabei. Seine Robustheit ist auch für Nicht-Fachleute ungefähr einzuschätzen und nicht selten ein Indiz für die Qualität des Gesamt-Produkts. Muss bei einem älteren Rollladen das Gurtband trotzdem einmal getauscht werden, lohnt es auf Qualitätsgurte vom Fachhändler in der Nähe zu setzen. Fachbetriebe verkaufen nicht nur Rollladengurte, sie bauen diese auch rasch und unkompliziert ein.