Rollladen als Lärmschutz
Ratgeber

Rollladen als Lärmschutz

23.03.2022

Rollladen als Lärmschutz

Nicht jeder hat das Glück, in ländlicher Idylle zu leben, in der das Vogelzwitschern das einzige Geräusch ist, das einen beim Aufwachen begrüßt. Stadtlärm, Baustellen, Bahnverkehr und auch der frühmorgige landwirtschaftliche Betrieb bringen viele Menschen um den wohlverdienten Schlaf. Damit der Außenlärm nicht in die eigenen vier Wände gelangt, bilden Fenster die Schlüsselstelle. Diese lassen sich auf verschiedene Weise gegen die Lärmbelästigung aufrüsten. Die gängigsten Methoden sind der Einbau von Schallschutzscheiben und eine nachträgliche Dämmung. Aber auch Rollladen leisten einen großen Beitrag zu effektivem Schallschutz. Welchen Wert Rollladen als Lärmschutz haben und worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie im Magazin von Vor dem Fenster.

Mit schallgedämmten Rollladen zu mehr Wohnkomfort

Hochwertige Rollladen mit schall- und lärmschützenden Eigenschaften tragen einen wesentlichen Beitrag zu erhöhtem Wohnkomfort bei. Ausgestattet mit ausgeschäumten Profilen sperren Rollladen den Lärm aus und lassen Sie die Ruhe im eigenen Zuhause genießen. Ob im Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer oder Wohnzimmer. Mit einem guten Lärmschutz sorgen Sie nicht nur für mehr Wohnkomfort, sondern schützen gleichzeitig Ihre Gesundheit. Denn Studien belegen, dass der Dauerlärm und zu viel Schall unserer lauten Welt uns krank machen können.

Während besonders laute Geräusche um die 120 dB zu Gehörproblemen wie Tinnitus und dauerhaften Hörschäden führen können, stören Lärmgeräusche von 25 dB bereits den Schlaf und wirken sich negativ auf die Konzentration aus. Ab einem Wert von 60 dB schüttet der Körper Stresshormone aus, was zu einem erhöhten Blutdruck führt. Auf Dauer kann diese Belastung sogar zu Depressionen führen. Umso wichtiger ist es, im eigenen Zuhause für mehr Ruhe zu sorgen. Mit Rollladen als Lärmschutz sind Sie auf dem besten Weg dorthin!

Lautstärkenzonen und deren Wirkung

Rollladen für effektiven Lärmschutz

Im Prinzip bietet jeder herkömmliche Rollladen bereits einen gewissen Lärmschutz. Ist der Rollladen heruntergefahren, bildet er zum Fenster einen zusätzlichen Widerstand für den Luftschall und erschwert dessen Durchkommen in die Wohninnenräume. Folgende Faktoren beeinflussen, wie effektiv der Schalldämmeffekt ist:

  • Das Rollladenpanzer-Material
  • Der Abstand zum Fenster: Je größer der Abstand zum Fenster, desto größer ist der Schallschutz
  • Dichtung in den Führungsschienen
  • Anforderungen an den Schallschutz nach DIN 4109

Das Material spielt eine entscheidende Rolle für den Rollladen als Lärmschutz. Grundsätzlich gilt bei herkömmlichen Modellen: Je schwerer das Material, desto besser ist die Schallschutzwirkung. Es gibt aber auch Rollladen aus leichtem, dünngewandeten Aluminium (sog. Leichtmetall) wie die innovativen Rollladenprofile aus Aluminium des Qualitätsherstellers ROMA, die trotz leichtem Material für perfekten Lärmschutz sorgen. Dadurch, dass die Aluminiumlamellen für die Dämmung zusätzlich ausgeschäumt werden, sorgen sie gleichzeitig für eine zusätzliche effektive Schalldämmung.

Auch der Abstand zum Fenster ist ein wesentlicher Einflussfaktor für die Lärmschutzwirkung. Unabhängig von der Schallschutzwirkung muss zwischen Rollladen und Fenster ein Mindestabstand von fünf Zentimetern gewährleistet sein. Durch einen größeren Abstand von 10 bis 14 Zentimetern können Sie den Rollladen Lärmschutz effektiv erhöhen. Den Abstand können Sie beispielsweise vergrößern, indem Sie auf einen Aufsatzrolladen als Rechtsroller zurückgreifen, der zur Außenfassade hinauf wickelt und im Gegensatz zum Linksroller einen größeren Abstand zum Fenster schafft.

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Schallschutz ist die Rollladendämmung. Damit der Lärm draußen bleibt, ist eine gute Dichtung des Rollladenpanzers wichtig, da beispielsweise die Führungsschienen ebenso wie die Fensterspalten Passagen bilden, durch die der Schall leicht ins Hausinnere dringen kann. Hochwertige Rollladen überzeugen dahingehend durch besonders gute Dämm- und Isolationseigenschaften, die sich außerdem positiv auf die Wärmedämmung auswirken.  

Rollladen Schallschutz nach DIN 4109

Seit 2016 sind in der aktualisierten Fassung der Normierung nach DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“ die Anforderungen an die Schalldämmung von Bauteilen festgelegt, unter die auch Rollladen als Lärmschutz fallen. Die Norm richtet sich zum einen an Architekten, Fachplaner, Rollladen Fachhändler und Hersteller und zum anderen an Hauseigentümer und Nutzer. Die Norm legt für Rollladen fest, dass diese als gebäudetechnische Anlagen in fremden schutzbedürftigen Räumen einen maximalen A-bewerteten Schalldruckpegel (von LAFmax,n ≤ 30 dB) nicht überschreiten dürfen. Die Anforderung an den Schallschutz und Geräuschpegel von motorbetriebenen Rollladen soll sicherstellen, dass der Rollladenkasten die Mindestanforderungen an den Schallschutz erfüllt, um nicht zusätzlichen Lärm zu verursachen, der auch Nachbarn stören könnte. Deshalb sollten Sie unbedingt auf DIN-normierte Rollladen von Qualitätsherstellern wie ROMA zurückgreifen, die Ihnen den idealen Lärmschutz gewährleisten.

Nichts mehr verpassen!
Melde dich für den Newsletter an und erhalte die spannendsten Artikel direkt in deinem Postfach!
Ich möchte zukünftig über aktuelle Trends, Artikel & FAQs per Email informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.